Auszeichnung bei "Jugend Gestaltet"

Als Frau Harjes-Fritsche in der Pause zu uns kam und uns von einem Wettbewerb erzählte, den wir gewonnen hätten, waren wir erst einmal „baff“. Dass unser Bild noch dazu in einem Kunstmuseum ausgestellt werden sollte, setzte noch eins drauf. Später erfuhren wir, dass es sich bei dem Wettbewerb um „Jugend Gestaltet“ handelte, eine Aktion, bei der alle zwei Jahre die besten Schülerarbeiten im Bereich Kunst aus Niedersachsen ausgewählt werden. Doch das eigentliche Ausmaß unseres Erfolges wurde uns erst richtig bewusst, als wir, Lina Kieseritzky, meine Person und Vivien Warnke (siehe Bild 1 in der Bildergalerie von links nach rechts) gemeinsam mit Frau Hautau und Frau Harjes-Fritsche das Kunstmuseum in Celle am 26. April 2014 betraten. Begrüßt wurden wir von der Jury, der wir es auch zu verdanken hatten, dass unser Foto als eines der 150 ausgewählten Werke ausgestellt wurde.

 

 Bei der offiziellen Begrüßungsrede erfuhren wir dann, dass insgesamt über 1800 Werke aus allen Bereichen der Kunst eingesendet wurden. Mittlerweile hatte sich auch das Museum mit den anderen Teilnehmern und deren Familien und Lehrer gefüllt, die nach der Rede die Ausstellung stürmten. Natürlich machten wir uns sofort auf  die Suche nach unserem Bild. Endlich gefunden, packte Frau Hautau sofort ihre Kamera aus und knipste gefühlt fünf Minuten lang durch (die gemachten Bilder kann man übrigens hier oder direkt in der Bildergalerie ansehen). Danach widmeten wir uns den anderen Werken. Von der Skulptur bis hin zum Film war alles vertreten. Im Angesicht der anderen beeindruckenden Werke, war es umso verblüffender für uns, dass wir mit unserer „auf altgemachten“ Fotographie aus dem Kunstunterricht hier ausstellen durften.

 

So sind wir Frau Harjes-Fritsche im Nachhinein sehr dankbar dafür, dass wir so einen schönen Tag hatten und sie unser Foto einfach „hinter unserem Rücken“ eingereicht hat.

 

Für die "Ausgezeichneten"

Fenja Denker (Jahrgang 11)